Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 


Neuigkeiten

22.11.2018

Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative

Waldshuter Plattform:
Forderungen der Region zum Abschnitt Hauenstein-Tiengen der A98.8/9

Wie jedes Jahr im Herbst fand die Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Pro-Basistunnel statt. Dieses Mal hatte der Vorstand positive Nachrichten von der weitestgehend im Stillen und von der Öffentlichkeit bislang kaum wahrgenommenen Arbeit der "Waldshuter Plattform" zu berichten.

Nach anfänglichen Gesprächen mit den Gemeinden Waldshut, Dogern, Albbruck und Laufenburg, sowie den Vertretern den Vertretern der Bürgerinitiativen "Pro-Basistunnel e.V.", "JA zur A98 - JA zur Bergtrasse" und zur Abfahrt Hauenstein, bekam jede der Gruppen die Möglichkeit schriftlich die Anforderungen an die zukünftige Verkehrsverbindung einzureichen. Aus diesen Stellungnahmen wurde durch den Regionalverband Hochrhein, dem Organisator der Plattform, ein konsolidierter Anforderungskatalog erstellt, der von allen beteiligten Gemeinden und Gruppen BESCHLOSSEN wurde. Dieser Katalog wird nun der Deges GmbH als Planungsgrundlage zur Verfügung gestellt und umfasst folgende 16 Ziele:

1 / 2

2 / 2

3 / 6

4 / 6

5 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

Hinweis:
Es geht im derzeitigen Stadium nicht darum, ob eine (voll-)ausgebaute A oder B, am Tal oder am Berg verwirklicht wird, sondern die Forderungen und Wünsche der Region sind
offen zu formulieren und zu verabschieden, damit auf dieser Basis eine leistungsfähige West-/Ostverbindung geplant und umgesetzt werden kann.
28.3.2018

Alle Ziele auf einer Seite zusammengefasst finden Sie hier.

Der Südkurier und die Badische Zeitung haben in ihren Ausgaben vom 24.11.2018 bzw . 26.11.2018 unter der Überschrift "Pro Basistunnel kündigt einen "Urknall" an" darüber berichtet. Zum Artikel der "Badischen" geht es hier.

 

 


07.09.2017

Pressemeldung, Südkurier:

Bei der A 98 setzt das Verkehrsministerium auf Beschleunigung

Uwe Lahl, der Ministerialdirektor des Landesverkehrsministerium berichtete bei seinem Besuch am Hochrhein, das Ministerium habe die A 98-Planungsabschnitte bei Waldshut dem Regierungspräsidium Freiburg entzogen. Die weitere Planung für den Abschnitt Hauenstein-Tiengen werde die Deges GmbH übernehmen. Sie hat den Auftrag neue Planungen auf den alten Trassen Entwürfen aufzubauen. Und damit wird das Landesverkehrsministerium die Planungsarbeit an den A 98-Abschnitten 8 und 9 ab sofort wieder aufnehmen lassen.  [Quelle: Südkurier vom 7. September 2017]

Zusammen mit der Ankündigung vom 21.07.2017: Kreistag: Landrat will beim Straßenbau Vollgas geben in der die Idee einer "Prozessorganisation" die zu einem, von allen getragenen, Kompromiss führen soll, formuliert wurde ist klar, dass nun Bewegung in die Sache kommt ....

 

19.7.2017

Kreistage diskutiert Verkehrsprojekte im Zusammenhang mit dem BVWP

Kreistagssitzung

In der Wutachhalle wurde eine Kreistagssitzung abgehalten auf der auch unter Punkt 9 die Bundesfernstrassenthematik im Zusammenhang mit dem Bundesverkehrswegeplan thematisiert wurden.
Die niedrige Priorisierung einiger Verkehrsprojekte am Hochrhein (u.a. auch die A 98.8 "Bergtrasse") durch die Landesebene stößt bei den Landräten am Hochrhein auf wenig Gegenliebe, wie der Presse zu entnehmen war (Südkurier 21.7.2017). Nach einhelliger Meinung möchte man auf Kreisebene nicht auf das Land und den Bund warten um die Verkehrsprobleme der Region anzugehen, sondern eigene Pläne ausarbeiten und diese dann der ausführenden Behörde (Autobahngesellschaft 2021 auf Bundesebene) zur Umsetzung vorlegen. Die auf dem Kreistag vorgestellte Präsentation  (heruntergeladen am 11. Sep 2017  von hier)  des Planungsbüros "Rapp Regioplan" scheint die Stimmung der lokalen Politiker (auf Seite 20) recht gut wiederzugeben. Die Idee einer "Prozessorganisation" die zu einem, von allen getragenen, Kompromiss führen soll, wird auf der Ebene der Landräte unterstützt.

1.2.2017

Infoveranstaltung am Mittwoch, 8. Februar, um 18 Uhr in der Gemeindehalle Albbruck / Varianten werden vorgestellt, die Bürgerinnen und Bürger können sich einbringen

Regierungspräsidium Freiburg lädt Bürgerinnen und Bürger zur Umgestaltung der Anschlussstelle Hauenstein (Kreis Waldshut) ein

 

Das Regierungspräsidium Freiburg stellt die aktuellen Planungen zur Optimierung des Abstiegs Hauenstein im Abschnitt 7 der A 98 am Hochrhein zwischen Laufenburg und Albbruck (Kreis
Waldshut) in einer Infoveranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern vor.

 [Hier im Albbrucker Info vom 26. Januar 2017 weiterlesen]

 

Aktuelles Mitgliederrundschreiben zur HV 2016

 


 

27.11.2016

 Pressemeldung zur Jahresversammlung 24.11. 2016

Verein Pro Basistunnel unzufrieden mit Zeitplan für Umfahrung Waldshut

v. Manfred Herbst (Südkurier, 27.11.2016)

Der Verein Pro Basistunnel freut sich über die Umfahrung Waldshut im Bundesverkehrswegeplan.

Es geht ihm aber nicht schnell genug.  [Hier beim Südkurier weiterlesen]

 


 

25.11.2016

Pressemitteilung zur Jahresversammlung 2016

 

Chance für Waldshut: Schnellere Lösung mit Stadttunnel und B34 neu

 

Noch im Dezember wird der Bundestag dem neuen Bundesverkehrswegeplan zustimmen. Dieser sieht den A98-Abschnitt Schwörstadt - Tiengen im vordringlichen Bedarf und stattet ihn mit satten 500 Millionen Euro aus. Jetzt geht es also um eine für Waldshut optimale Lösung und nicht zuletzt darum, den Weg aus der andauernden Verkehrsmisere möglichst bald zu beschreiten.  [Hier weiterlesen]

 


 

08.04.2016

Stellungnahme des Pro Basistunnel e.V. online beim Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur eingereicht.
Der Verein Pro Basistunnel e.V. Waldshut bezieht Stellung zum Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 vom 16. März 2016, bezüglich des Teilabschnitts Hauenstein-Tiengen der A98.8/9 in Baden-Württemberg. Pro Basistunnel begrüßt die Einordnung des Abschnitts Hauenstein-Tiengen in den vordringlichen Bedarf und die dafür vorgesehene Finanzierung. [Hier weiterlesen
]

 


 

 

04.12.2015

Unser Vorschlag für den Bundesverkehrswegeplan:

 

Chance für weiträumigen Konsens: Kombitrasse Hochrhein mit A98 und B34+

Die Arbeiten am Bundesverkehrswegeplan laufen auf Hochtouren, mit der Vorlage des ersten
Ar
beitsentwurfs aus Berlin ist in Kürze zu rechnen. Die spannende Frage lautet nach wie vor: Bleibt es
bei einer Autobahn am Hochrhein oder wird auf Bundesstraße zurückgestuft? Vielleicht aber gibt
es noch weitere Alternativen, die zu einer bestmöglichen Problemlösung führen.

[Hier weiterlesen]


29.04.2013

Offener Brief Umfahrung Waldshut ohne A98

Sehr geehrter Herr Landrat, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,
wir Bürger sehen uns zunehmend mit dem Problem scheiternder Großprojekte konfrontiert. Dabei
wächst die Erkenntnis, dass realistische Einschätzungen zur rechten Zeit sowohl der Politik als auch
uns Steuerzahlern so manches Debakel erspart hätten. Um nur die aktuellen zu nennen:

- Flughafen Berlin-Brandenburg (Kosten verdoppelt, Eröffnung steht in den Sternen)
- Elbphilharmonie Hamburg (Kosten verzehnfacht, Eröffnung um Jahre verschoben)
- Stuttgart 21 (Volksabstimmung auf Basis falscher Zahlen, Projekt wäre nach heutigem Kenntnisstand
  niemals begonnen worden)

[Hier weiterlesen]


Februar 2008

Gemeinsame Resolution der Initiativen und Verbände

PRO Basistunnel e.V., Optimale Verkehrslösung Waldshut, Basistunnel statt Bergtrasse, Initiative Umfahrung Laufenburg-Luttingen, Vertretung der BLHV - Landwirte, BUND - Ortsgruppen Albbruck, Dogern, Waldshut

"Strategieplan für eine leistungsfähige Verkehrsverbindung und Umfahrung von Waldshut“

Um die Infrastruktur der Region zu verbessern und zukunftsfähig zu machen, bedarf es dringend einer leistungsfähigen und durchgängigen Straße entlang des Hochrheins. Diese muss alle Anforderungen hinsichtlich des Verkehrsnutzens, des Schutzes von Umwelt, Natur und Mensch nach heutigem Standard erfüllen.

[Hier weiterlesen]