Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 


Neuigkeiten

22.11.2018

Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative

Waldshuter Plattform:
Forderungen der Region zum Abschnitt Hauenstein-Tiengen der A98.8/9

Wie jedes Jahr im Herbst fand die Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative Pro-Basistunnel statt. Dieses Mal hatte der Vorstand positive Nachrichten von der weitestgehend im Stillen und von der Öffentlichkeit bislang kaum wahrgenommenen Arbeit der "Waldshuter Plattform" zu berichten.

Nach anfänglichen Gesprächen mit den Gemeinden Waldshut, Dogern, Albbruck und Laufenburg, sowie den Vertretern den Vertretern der Bürgerinitiativen "Pro-Basistunnel e.V.", "JA zur A98 - JA zur Bergtrasse" und zur Abfahrt Hauenstein, bekam jede der Gruppen die Möglichkeit schriftlich die Anforderungen an die zukünftige Verkehrsverbindung einzureichen. Aus diesen Stellungnahmen wurde durch den Regionalverband Hochrhein, dem Organisator der Plattform, ein konsolidierter Anforderungskatalog erstellt, der von allen beteiligten Gemeinden und Gruppen BESCHLOSSEN wurde. Dieser Katalog wird nun der Deges GmbH als Planungsgrundlage zur Verfügung gestellt und umfasst folgende 16 Ziele:

1 / 2

2 / 2

3 / 6

4 / 6

5 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

6 / 6

Hinweis:
Es geht im derzeitigen Stadium nicht darum, ob eine (voll-)ausgebaute A oder B, am Tal oder am Berg verwirklicht wird, sondern die Forderungen und Wünsche der Region sind
offen zu formulieren und zu verabschieden, damit auf dieser Basis eine leistungsfähige West-/Ostverbindung geplant und umgesetzt werden kann.
28.3.2018

Alle Ziele auf einer Seite zusammengefasst finden Sie hier.

Der Südkurier und die Badische Zeitung haben in ihren Ausgaben vom 24.11.2018 bzw . 26.11.2018 unter der Überschrift "Pro Basistunnel kündigt einen "Urknall" an" darüber berichtet. Zum Artikel der "Badischen" geht es hier.

Es ist unbestritten, dass die
wirtschaftliche Entwicklung
in der Region Waldshut-Tiengen
durch eine zukunftsweisende
Verkehrsanbindung gefördert
werden muss.

Die derzeitige Anbindung an das
Autobahn- und Fernstraßennetz
kann nur als offensichtlich
unzureichend bezeichnet werden.

Es geht für die Wirtschaft also
nicht um die Frage des ob, sondern
ausschließlich um das wie einer
Realisierung der A98/B34-Schnellstraße.

Unsere Argumente PRO Basistunnel sind:

  • Diese Variante lässt sich am schnellsten realisieren, da sie auf den relativ geringsten Widerstand trifft.
  • Nur diese Variante bringt die erforderliche direkte Verkehrsanbindung der regional wichtigen Gewerbegebiete, insbesondere auch für Albbruck und Dogern.
  • Die zunehmende Verkehrsmisere in Waldshut kann durch eine Bergtrasse nicht nennenswert gemindert werden, da der Regionalverkehr im Tal und damit im Stadtbereich verbleiben wird. Die Bergtrasse belastet zweifellos die Attraktivität der Einkaufsstadt Waldshut mit allen negativen Folgen für die künftige wirtschaftliche Entwicklung.
  • Für den Wirtschaftszweig Fremdenverkehr und Tourismus hätte eine Bergtrasse katastrophale Folgen, da eine von einer Autobahn durchzogene Landschaft eher gemieden wird. Hingegen würde eine Schnellstraße mit Basistunnel in Waldshut beides sicherstellen: Bequeme Erreichbarkeit der Region und Erhalt der attraktiven Landschaft.
  • Eine Schnellstraße mit Basistunnel macht die Region attraktiv für neue Industrien, die neben einer hervorragenden Verkehrsanbindung zugleich optimalen Wohn- und Lebensraum für Mitarbeiter und deren Familien bietet.